Maschendrahtzaun aufstellen

Maschendrahtzaun aufstellen

Anzeige:

Um einen Maschendrahtzaun aufzustellen werden nur wenige Materialien und Werkzeuge benötigt. Neben den aufgerollten Zaunbahnen braucht es an Material Spanndraht, Pfosten, Fertigbeton und Befestigungsklipps. Oft sind diese Bestandteile als Maschendrahtzaun-Set im Handel erhältlich. An Werkzeug reichen eine Kombizange, ein Seitenschneider, ein Spaten, eine Wasserwaage, eine Spezialzange für die Klipps, Richtschnur und ein Spannkamm. Manche Konstruktionen arbeiten mit Spanndraht in Schellenspannung. Dann kommt neben den Schellen noch Bindedraht und eventuell Querstreben mit Befestigungsschellen hinzu.

Schritt für Schritt zum Ziel

  1. Im ersten Arbeitsschritt werden die Löcher für die Pfostenelemente ausgehoben. Dem Gartenzaun-Verlauf folgend werden mit dem Spaten etwa dreißig Zentimeter breite und genauso tiefe Löcher alle zwei bis 2,50 Meter ausgehoben.
  2. Der Fertigbeton wird in die Löcher geschüttet und die Zaunpfosten hineingesteckt. Dabei muss auf die gleiche Höhe jedes Pfostens geachtet werden. Die Feinjustierung mit der Wasserwaage und Richtschnur sorgt für den genau senkrechten Stand. Wichtig ist, dass die Befestigungsseiten für den Maschendraht alle in die gleiche Richtung weisen.
  3. Nach der Aushärtung des Betons, bei trockener, warmer und sonniger Witterung nach rund fünf Tagen, bei feuchteren Verhältnissen von Wetter und Boden bis zu einer Woche, kann die Befestigung des Maschendrahts erfolgen.
  4. Am Anfangspfosten, gegebenenfalls mit einer Strebe extra abgestützt, wird das Ende der Zaunrolle mit Klipps befestigt. Jetzt wird die Rolle von Pfosten zu Pfosten aufgerollt und mit der Spezialzange befestigt. Die Höhe und der Verlauf der oberen Kante sollte durch eine Richtschnur kontrolliert werden.
  5. Bei anderen Maschendrahtmodellen muss zuerst oder parallel zwischen den Pfosten der Spanndraht aufgezogen werden. An dem wird dann beim Abrollen mit speziellen Schellen, den Klippsen ähnlich, der Maschendraht befestigt.
  6. Um Auswölbung des Maschendrahts zu vermeiden, muss er je nach Bauart entweder mit dem Spannkamm mindestens alle 25 Zentimeter auf ganzer Höhe nachgespannt werden. Bei der Fixierung mit einem Spanndraht muss der Maschendraht zwischen zwei Pfosten an mindestens zwei Stellen mit Bindedraht daran befestigt werden.
  7. Eventuell offene Drahtenden nach innen biegen und mit der Kombizange spiralförmig um die Querdrähte wickeln.