Anzeige eleo Gartenzaun
Lebender Zaun
Anzeige:

Während bei den meisten Zaunarten Pflegearbeiten wie imprägnieren, streichen oder reinigen im Vordergrund stehen, braucht der lebende Zaun Wasser und Beschnitt. Aus geflochtenen, gesteckten oder gitterförmigen Halterungen beispielsweise aus biegsamen Weidengerten und -ruten entsteht durch das Austreiben ein Gartenzaun. Je nach Pflege wie dem Stutzen und Zurückschneiden hat der Zaun nach einigen Jahren den Charakter einer Hecke, wenn die Ranken die Unterkonstruktion bedeckt lassen. Wenn Buschgewächse wie Thuja, Hainbuche oder Liguster kurz gehalten werden, stellen sie die “Füllung” sichtbarer Zaunfelder dar.

Ein lebender Zaun muss vorausschauend geplant sein

Wenn der lebende Zaun eine abgrenzende Wirkung haben soll, ist diese erstmal nur optisch möglich. Zwischen den Pfosten – oft dünne Baumstämme mit Rinde – werden Kletter- und Rankhilfen befestigt, die zu Beginn nackte Stab- und Gitterformen aufweisen. An deren Fuß werden buschwüchsige Gewächse gesetzt – Samen oder Setzlinge – die sich eignen, an der vorhandenen Konstruktion emporzuwachsen. Ganzjährig grüne Kletterpflanzen wie Efeu oder bauchige selbststehende Büsche wie die Thuja eignen sich. Wichtig ist die Vorkenntnis über das Wachstum, damit die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der anzuwendenden Zaun- oder Heckenpflanzregeln erfüllt werden. Ein bei Pflanzungsbeginn ausreichender Abstand zur Grundstücks- oder Gartengrenze des Nachbarn kann durch starkes Wachstum schnell zu gering werden. Eine gute Übersicht über die Regeln der einzelnen Bundesländer bietet baumarkt.de unter dem Suchbegriff Pflanzabstände.

Kosten und Aufwand sehr variabel

Um beim Kauf des Gartenzauns die Kosten für einen lebenden Zaun zu kalkulieren sind bei der Verwendung von buschigen Gewächsen die Pflanzenpreise ausschlaggebend. Unterkonstruktionen für einen lebenden Weidenzaun aus Weidenästen oder einfach bearbeiteten Ästen, Stämmen und Zweigen kosten ab fünf Euro den laufenden Meter und tendieren Richtung null, wenn das Material selbst zusammengesucht wird. Dann ist allerdings ein erheblicher Zeitfaktor zu berücksichtigen, da das Sammeln Monate dauern kann und nicht in jeder Jahreszeit möglich ist. Für Thuja müssen ungefähr zweieinhalb Pflanzen pro Meter gerechnet werden und die einfachen Sorten beginnen bei fünf Euro pro Setzling von rund dreißig Zentimetern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.