Gartenzaun Metall

Gartenzaun Metall

Anzeige:

Ein Gartenzaun aus Metall ist in vielen Fällen die perfekte Wahl, um das Grundstück zu umfrieden und einen langlebigen Zutrittsschutz zu gewährleisten. Durch die Perfektionierung der Metallbearbeitung hat der moderne Metallzaun hohe Widerstandskraft gegen Witterungseinflüsse und Nässe. Oberflächenversiegelungen wie eloxieren, pulverbeschichten oder verzinken unterbinden die Korrosion und Rostbildung. Hochwertige Stahllegierungen wie bei einem Edelstahlzaun brauchen keinen zusätzlichen Schutz. Aus fast jedem Metall kann ein Zaun gefertigt sein, vom einfachen Gitterzaun mit rechteckigen Streben bis zum kunstvoll gestalteten Schmuckobjekt aus Schmiedeisen.

Stabiler Schutz ohne Verzierung

Der Werkstoff Metall besticht immer durch seine Undurchlässigkeit und Stabilität. Steht der Schutz des Grundstücks oder Gartens im Vordergrund, sind funktionale Varianten meist am beliebtesten. Die meist in einem Metallrahmen verschweißten Gestänge können aus waagerechten oder senkrechten Streben bestehen, die nur unter Anwendung brachialer Gewalt durchlässig werden könnten. Bei über Kreuz angebrachten Streben entsteht durch die Gitterform zudem eine Undurchlässigkeit, die je nach Gitterfeldgröße einen zuverlässigen Schutz, auch gegen kleine Tiere, darstellt. Für die meist höheren Zäune werden bevorzugt so genannte Gittermatten aus Stahl eingesetzt. Um das Überklettern der Zäune zu verhindern, werden oft spitze Aufsätze an der Oberkante des Zauns angebracht, die gut als Verzierung integrierbar sind.

Schützende Schmuckstücke der Schlossertechnik

Viele Metallzaun-Elemente bestehen aus senkrecht angebrachten Streben oder Stangen, die über den oberen Befestigungsriegel hinausragen. Durch das Aufbringen von Spitzen wird das Übersteigen der Zäune – selbst bei niedrigen Varianten ab einem Meter – fast unmöglich gemacht. Optisch werten die Spitzen den Zaun auf und werden oft mit geschmiedeter Kontur angeboten. Attraktive Optiken werden zudem durch verschiedene Höhen der einzelnen Spitzen erzeugt, die beispielsweise den Zaun nach oben wellenförmig begrenzen. Die in Rahmen oder auf Riegel geschweißten Zaunfüllungen können bordürenähnliche Unterbrechungen der Streben haben und auch das symmetrische Einschweißen von einzelnen Schmuckelementen wie Spiralen, Kreisen oder ziselierten figürlichen Darstellungen und Formen machen aus dem Metallzaun ein Schmuckstück. Großer Gestaltungsspielraum ist beim Schmiedeeisen gegeben, das gegen Nässe und Korrosion besonders geschützt werden muss.

Auf die richtige Metallbearbeitung kommt es an

Wenn der Zaun nicht komplett aus Edelstahl besteht, sind mehrere Verfahren üblich, den Werkstoff unempfindlich gegen äußere Einflüsse zu machen. Die Verzinkung des gesamten Zaunkorpus einschließlich der Pfosten, Verbindungsteile und jedem Zubehörs machen fast jede Metallsorte unanfällig gegen Nässe und Rost. Beim Aluminium und beim Schmiedeeisen kommt eine Pulverbeschichtung zum Einsatz, wobei das beliebte „Patina ansetzen“ beim Schmiedeeisen erhalten bleibt.